x T@B Comic Intro Bild #1 2019 #1 2018
T@BMAN COMIC
19.09.2018

Der Sommer kommt wieder! Mach den Grill an!

Diese Woche erwarten uns wieder bis zu 30 Grad. Da darf man die Gunst der Stunde nicht verpassen – Sachen packen und ab mit dem T@B zu den schönsten Campingplätzen! Und was gehört zu den Sonnentagen? Richtig! Das Grillen! Ob feuchtfröhlich im großen Freundeskreis oder gemütlich zu zweit – Grillen ist der Inbegriff des geselligen Essens. Doch immer mehr Menschen verzichten aus ethischen oder Umweltgründen auf Fleisch. Muss das Grillvergnügen deswegen ausfallen? Absolut nicht!

Ge(m)üsslich schlemmen

Fleisch und Fisch auf dem Grill sind als Nonplusultra verschrien, doch mit Gemüse vom heißen Rost löst bei vielen Brutzlern eher Schnappatmung aus. Die Food-Bloggerin Kateryna Kogan von Nur 5 Zutaten Blog weiß, woher es kommt: „Gemüse macht angeblich mehr Arbeit, denn man muss es ja noch vorbereiten und kann es nicht fertig mariniert kaufen. Leider hat Gemüse immer noch den Ruf, nicht satt zu machen – und das stimmt einfach nicht.“ Für uns hat sie einige Rezepte zusammengestellt, die das wiederlegen sollen. Und wir können jetzt schon sagen: Wir können es nicht abwarten den Grill anzuschmeißen – ganz ohne Fleisch.

Her mit dem jungen Gemüse

Los geht es mit mariniertem Gemüse. Genauso wie Fleisch sollte das Gemüse nicht direkt aus dem Kühlschrank auf den Grill, sondern vorher Zimmertemperatur erreicht haben. Denn ansonsten kann das Gemüse gut und gerne eine halbe Stunde länger aus dem Grill verbringen.

Pro Person nimmt Kateryna eine kleine Zucchini, ca. 50g Austernpilze oder Champignons, 50g Cherry-Tomaten und 50 g Babykarotten. Um das Ganze zu marinieren, werden ca. 150 ml Rapsöl, 2 EL roter Weinessig, ein bis zwei gepresste Knoblauchzehen sowie Salz und Pfeffer vermischt und das Gemüse darin mindestens 15 Minuten eingelegt (gerne auch länger, nach Geschmack).

Das marinierte Gemüse im Anschluss am besten in eine BBQ- oder Grillpfanne legen, die einfach auf den Grill gestellt werden kann. Nach ca. 15 Minuten ist alles fertig. Bei unterschiedlich gewünschter Bissfestigkeit kann das Gemüse natürlich auch nach und nach in die Pfanne gegeben werden.

Rezept mit einem unterschätzten Allrounder

Noch nicht genug gehabt? Wir auch nicht. Widmen wir uns also einem weiteren Rezept: Auberginen mit Tahinisauce. Klingt aufwendig? Ist es aber gar nicht. Und noch super gesund dazu. Auberginen haben kaum Kalorien, bestehen zu 93 % aus Wasser und enthalten einige wichtige Vitamine sowie Kalium.

Pro Person kann ca. eine Aubergine berechnet werden, sowie etwas geriebener Käse, Salz und Knoblauch. Die Aubergine kommt ganz auf den Grill, dann ca. 15 Minuten von beiden Seiten grillen. Auf einen Teller legen, den Strunk abschneiden und halbieren. Anschließend werden Rillen mit dem Messer in die Aubergine geklopft und gepresster Knoblauch darin verteilt. Salz und Käse darüber geben und nochmal etwas einklopfen.

Jetzt schon lecker, aber erst richtig rund mit Tahinisauce – die geht wie folgt: 2 EL Tahini mit etwas Wasser verdünnen. Tahini ist von Natur aus eher zäh, diese Konsistenz kann auch nach dem Mischen beibehalten bleiben. Dann kommt nach Geschmack noch etwas Zitronensaft und gepresster Knoblauch dazu und die Sauce ist schon fertig. Auf die noch warmen Auberginen geben und loslöffeln!

Feines Dessert: Pfirsiche mit Mozzarella

Jetzt mal ehrlich: Satt ist man schon jetzt. Aber ein grandioser Grillabend ohne Nachtisch? Geht gar nicht! Also zaubert Kateryna noch Pfirsiche mit Mozzarella auf den Grill. Diese Nachspeise ist ideal, denn der Grill kann schon langsam auskühlen und es ist super schnell gemacht. Man nehme einen Pfirsich, etwas Mozzarella di Bufala und etwas Balsamicoessig. Pfirsiche bloß waschen, halbieren, entkernen und auf den Rost legen. Drei Minuten von der Schalenseite, drei Minuten von der Fleischseite – und schon fertig! Vom Grill nehmen, die noch heißen Hälften mit Mozzarella und Essig beträufeln und noch warm genießen.

Zur Autorin

Kateryna bezeichnet sich selbst als Vielbeschäftigte, Mutter und Lebensmittel-Minimalistin. Die eingefleischte Food-Bloggerin kocht am liebsten nach Bildern, findet Superfoods auch in heimischen Gemüsegärten und mit Nur 5 Zutaten Blog startete sie den Versuch, die Kochlust an die Gegebenheiten des Lebens anzupassen.

Die Rezepte von nur5zutaten.de

Gemüse vom Grill © Kateryna Kogan

Gemüse vom Grill © Kateryna Kogan

Gemüse vom Grill © Kateryna Kogan

Gemüse vom Grill © Kateryna Kogan

Newsletter

Du willst kein Event und keine Neuerung mehr verpassen? Mit unserem Newsletter informieren wir dich maximal zweimal im Monat per E-Mail über alles, was es beim T@B so Neues gibt. Völlig kostenlos und unverbindlich. 

Gib‘ einfach deinen Namen und deine E-Mail-Adresse ein, absenden und du bist dabei! 

Die Angabe deines Namens ist freiwillig und dient ausschließlich dazu, dich im Newsletter persönlich ansprechen zu können.

Newsletter Anmeldung Formular